So viele Sterne

Quelle :  Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 19. April 2010

Alle suchen Prinzessin Isabelle
Premiere bei der „Kleinen Landbühne“ / Viel Applaus für die Laiendarsteller
Harsum (söh). Märchenzeit hei der Kleinen Landbühne“. Viele Wochen lang wurde hinter den Kulissen fleißig geprobt, Kostüme wurden geschneidert, Bühnenbilder gemalt. Am Wochenende feierte jetzt das Stück „So viele Sterne“ von Antje König Premiere.
Wie es sich für ein richtiges Märchen gehört, gibt es auch bei „So viele Sterne“ einen König (gespielt von Uwe Gätje). Der beschließt nach dem Tod seiner geliebten Königin, nie wieder auch nur ein Wort zu sprechen. Doch eines Tages holt Ihn das Leben wieder ein, und voller Eifer stürzt er sich in seine königlichen Aufgaben.
Der König hat eine Tochter: Prinzessin Karina (Romina Biermann). Ihr erzählt er. dass sie eine Schwester, Isabelle (Alexandra Behre), hat. Isabelle allerdings war mit drei Jahren geraubt worden und niemand weiß, was mit ihr geschehen ist. Seit dem Tag leuchtet auch kein einziger Stern mehr am Himmel.
Der König vermutet, dass seine böse Schwester (Claudia Jahn) aus dem „anderen“ Königreich etwas mit der Sache zutun hat. Karina macht sich zusammen mit ihrer Freundin Liese (Michelle Biermann) auf den Weg, um ihre Schwester zu suchen und zu befreien.
Dabei treffen sie Sterndeuterin Madame Galaxia (Heike Decker), die ihnen von einem neu erschienenen Stern erzählt. Da nur ein Prinz die Schwester zurückholen kann, verkleidet sich Prinzessin Karina als Junge. Währenddessen macht sich auch der König mit der Hof dam Madame Benimmdich (Bianka Mund), Koch Meister Gugelhupf (Thorsten-Olaf Wiese) und dem Diener (Luciano Lopez) auf die Suche nach seiner Tochter. Nach mehreren Komplikationen finden sich alle gemeinsam im schwarzen Loch wieder und feiern eine Wiedersehensparty.
Mit viel Spannung verfolgten die großen und kleinen Zuschauer die Suche nach Prinzessin Isabelle. Erwachsene und Kinder belohnten die Schauspieler am Ende mit lang anhaltendem Applaus.
Besonders begeistert waren die Mädchen und Jungen vorn Auftritt der Fledermaus „Vampi“ und ihrem Kommentar „Da hänge ich lieber noch eine Runde ab“. An dieser Stehe durften die Kinder dann auch selber aktiv werden. Denn da „Vampi“ sich das Zauberwort nicht merken konnte, damit sie durch die Wand ins „andere“ Königreich gehen konnte, bat sie die Kinder um Unterstützung und bezog sie so unmittelbar in die Handlung des Stückes mit ein. Damit, dass die kleinen Zuschauer das Zauberwort „Warzenschwein gebacken“ der Prinzessin Karina verrieten, waren sie maßgeblich an der Rettung der vermissten Prinzessin Isabelle beteiligt.
Licht-, Ton- und Bühnentechniker Andreas Dietrich hatte keine Mühe gescheut und tolle Effekte für die Aufführung eingebaut. So wurden mit Hilfe eines Beamers das Sternenbild und die Geschichte von Sterndeuterin Madame Galaxia auf eine Leinwand produziert. Es gab ein flackerndes Lichtfeuer und beim Durchgehen der Wand zwischen den Königreichen fielen jeweils kleine Goldpapierstücken von oben herab.
Nach der erfolgreichen Premiere wird die „Kleine Landbühne“ ihr Stück „So viele Sterne“ noch einige Male zeigen. Weitere Aufführungen: Am Sonnabend, 24. April, 15 Uhr, und am Sonntag, 25. April, führen die Hobbyschauspieler das Stück noch einmal im Saal der Gaststätte „Kajott“ auf. Karten (Kinder und Jugendliche: vier Euro / Erwachsene: fünf Euro) können im „Kajott‘ gekauft oder per Telefon (05127 / 93 16 96) reserviert werden. Auch die Homepage der Laienspielgruppe (www.kleinelandbuehne.de) bietet neben vielen Informationen zur Theatergruppe auch die Möglichkeit der Kartenbestellung.

 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

[Home][Aktuelles][Wir über uns][Chronik][Presse][Kontakt][Gästebuch]
_______________________________________________________________________

Wir sind Mitglied im Amateurtheaterverband Niedersachen e. V.
Copyright (c) 2005 kleine Landbühne LaT. Alle Recht vorbehalten.

kontakt@kleinelandbuehne.de / Impressum